Die Guillotine auf dem Place de la Nation

Nachdem sie auf dem Place de Grève, dem Place du Carrousel, dem Place de la Révolution (heute Concorde) und dem Place de la Bastille eingesetzt worden war, wurde die Guillotine am 14. Juni 1794 auf den Place du Trône-Renversé verlegt, wo sie heute auf dem Place de l'Île-de-la-Réunion befindet. Angesichts der Erschöpfung und der Kritik der Pariser angesichts des Blutvergießens wollten die Behörden das Schafott aus dem Stadtzentrum entfernen. Dort blieb es eineinhalb Monate lang, bis zum 27. Juli 1794. Danach wurde die Guillotine auf den Place de la Révolution zurückgebracht: Für die Hinrichtung von Robespierre und seinen Angehörigen wurde ein spektakulärerer Ort benötigt.

Lokalisierung

Wegbeschreibung

Place de l’Ile de la Réunion, südlich des Zollgebäudes

Vorschlag

Das Viertel des Place de la Nation
Ein berühmter Sans-Culotte: der Brauer Santerre

Um mehr zu erfahren...

Die Karmeliterinnen von Compiègne

Le Républicain français 19 juillet 1794, S. 4 (Zeitung)
Le Républicain français 19 juillet 1794, S. 4 (Zeitung)

Am 17. Juli 1794 wurden sechzehn Karmeliterinnen aus Compiègne, einer Stadt nördlich von Paris, zum Tode verurteilt und auf dem Place du Trône-Renversé hingerichtet. Ihr Unrecht? Unter Missachtung des Gesetzes weiterhin in einer Religionsgemeinschaft gelebt zu haben. Mehrere Jahre lang wurde ihre Haltung toleriert. Doch im Frühjahr 1794 war der Bürgerkrieg in vollem Gange: Es musste ein Exempel statuiert werden. Der Effekt sollte das Gegenteil bewirken: Die „Karmeliterinnen von Compiègne", die im Nonnengewand nach Paris kamen, wurden zu Symbolen des revolutionären Grauens. Im Jahr 1906 wurden sie von der Kirche selig gesprochen.

#ParcoursRevolution
Folgen Sie uns auf Facebook