Die École Normale Supérieure (Rue d'Ulm)

Die Inschrift ist von der Straße aus sichtbar: "Décret de la Convention, 9 brumaire an III": Die École Normale Supérieure wurde zwar erst 1808 in der Rue d'Ulm gegründet, tatsächlich entstanden ist sie aber während der Revolution, am 30. Oktober 1794, unter dem Namen École Normale oder École Normale des Jahres III. Ihr Ziel war es eine Ausbildung für die besten Lehrer in der Republik anzubieten. Für einige hat das Volk nach vier Jahren Revolution allzu oft seine Unfähigkeit zu rationalem Verhalten unter Beweis gestellt: Das neue Regime würde sich nur dank der Regierung der Besten durchsetzen, die dank ihres Wissens die richtigen Entscheidungen treffen. Es war daher notwendig, eine Elite zu bilden, die in der Lage war, das Land zu verwalten.

Paris, Rue d'Ulm, Ecole normale supérieure, Medaillon der Eingangstür
Paris, Rue d'Ulm, Ecole normale supérieure, Medaillon der Eingangstür

Um mehr zu erfahren...

Ein Fehlstart

Porträt von Joseph Lakanal (1762-1845), Politiker
Porträt von Joseph Lakanal (1762-1845), Politiker

In seiner Rede vom 30. Oktober 1794 erklärte der Abgeordnete Joseph Lakanal, dass "zum ersten Mal auf der Welt (...) geniale Männer (...) somit die ersten Lehrer eines Volkes sein werden": Nach ihrer Ausbildung wurden die ersten "Normalen" aufgefordert, nacheinander in allen französischen Departements Lehrer auszubilden. Am 21. Januar 1795 eröffnete Lakanal vor 1.500 Schülern die Eröffnungssitzung der École Normale. Die meisten von ihnen kamen aus sehr wohlhabenden Verhältnissen. Unter den Professoren waren die größten Wissenschaftler der damaligen Zeit, darunter sowohl Lehrer als auch Forscher, wie der Historiker Volney, der Chemiker Berthollet oder der Mathematiker Monge... Die Pädagogik war modern: die Schüler konnten nach den Vorlesungen debattieren oder an Arbeitsgruppen teilnehmen. Als zu elitär beurteilt, wurde die Schule nur wenige Monate nach ihrer Eröffnung geschlossen, bevor sie unter dem Kaiserreich wiedereröffnet wurde.

#ParcoursRevolution
Folgen Sie uns auf Facebook