Nieder mit unfairen Steuern! Die Rotunde von Chartres

Heute ist es einer der Eingänge zum Parc Monceau. Im Jahr 1789 war diese Rotunde Teil der Zollschranke und der Mauer der Feudalherren. Letztere wurde gerade fertig gestellt, um die in Paris eingehenden Waren besser zu besteuern. Diese prachtvolle Rotunde im antiken Stil wurde 1788 mit öffentlichen Geldern von dem berühmten Architekten Ledoux erbaut und war schockierend luxuriös. Es hatte jedoch Schwächen: Es verkörperte nicht nur die Ungerechtigkeit der Steuern, und da es fast im Garten des Herzogs von Orléans lag, erinnerte es auch an den Luxus der Aristokratie... Es gibt sogar Gerüchte, dass hier Orgien abgehalten werden. In einigen Notizbüchern über Missstände, die im Frühjahr 1789 geschrieben wurden, wird sie als "Bastille" bezeichnet ... Sie wurde schließlich vor der Zerstörung bewahrt, als die Tore im Juli 1789 niedergebrannt wurden.

Barriere hinter dem Garten des Herzogs von Orléans
Barriere hinter dem Garten des Herzogs von Orléans

Lokalisierung

Wegbeschreibung

Eingang des Parc Monceau, 35 Boulevard de Courcelles

Vorschlag

Das Viertel Parc Monceau
Ein vergessener Friedhof

Um mehr zu erfahren...

Panik an der Sperre von Monceau

Ansicht eines Teils des Gartens von Monceaux und der Absperrungen der Rotunde, Courcelle, des Roule und des Boulevard extra muros
Ansicht eines Teils des Gartens von Monceaux und der Absperrungen der Rotunde, Courcelle, des Roule und des Boulevard extra muros

Nach 1789 sind die Sperren von Paris sensible Orte. Viele Adelige waren bereits ins Ausland gegangen, um vor der Revolution zu fliehen. Jede verdächtige Bewegung rief Unruhe hervor. Am 8. August 1790 brach an der Sperre von Chartres Panik aus. Ein Fahrer verlor die Kontrolle über eine große Kutsche mit einem sechsspännigen Gespann, beladen mit einem großen Kofferraum und gefolgt von... einer Kuh. Es war ein Sonntag. Die Kunden der Guinguetten kamen heraus und umzingelten das Fahrzeug. Es gab keine Passagiere!!! Sofort machten Gerüchte die Runde: Eine große Persönlichkeit wolle aus dem Land fliehen. Die Wache wurde hinzugezogen. Das Rätsel löste sich auf: Das Auto gehörte einer gewissen "Milady Spencer", einer englischen Aristokratin, die ihre Habseligkeiten einfach nach Passy transportieren lassen wollte.

#ParcoursRevolution
Folgen Sie uns auf Facebook