Das Theater Montansier (38 Rue Montpensier)

1790 wurde das vom Herzog von Orléans gegründete Theater des Beaujolais von Mademoiselle Montansier übernommen. Im folgenden Jahr wurden die Privilegien am Theater abgeschafft. Die Zahl der Säle vervielfachte sich schnell und die Konkurrenz für privates Theater war groß. Das Theater Montansier kämpfte darum, sein Publikum zu finden. Im Herzen des Palais-Royal gelegen, gelang es ihm, sich durchzusetzen. Stark bewacht, wurde es auch als unmoralischer Ort angesehen: „[In dem] Theater der Bürgerin Montansier (...) wimmelt es täglich von öffentlichen Frauen, Händlern, Gaunern, Schwindlern und Dieben", beklagte ein Polizeikommissar. 1798 wurde das Montansier zum Theater des Vaiétés. Heute ist es das Theater des Palais-Royal.

Foyer des Theater Montansier
Foyer des Theater Montansier

Um mehr zu erfahren...

Eine Frau des Theaters und mit Macht: Marguerite Brunet, bekannt als Mademoiselle Montansier

Das Erdgeschoss des Foyer de la Montansier
Das Erdgeschoss des Foyer de la Montansier

Die einst als „la" Montansier bekannt war, ist heute vergessen. Und doch war sie eine Frau von Macht. Sehr schnell gab sie ihre Schauspielkarriere auf, um Truppen zu führen. Ausgerüstet mit einem starken künstlerischen Geschmack, einem guten Netzwerk von Kontakten und einem soliden Geschäftssinn gelang es ihr, unter der absoluten Monarchie ein Theaterimperium aufzubauen. Nachdem sie Direktorin der Vorstellungen am Hof geworden war, zog sie sogar in Erwägung, das allgemeine Privileg aller Theater des Königreichs zu erhalten! Kein Wunder, dass die Revolutionäre sie nicht mochten: Sie stand Marie-Antoinette viel zu nahe. 1789 versuchten pornografische Geschichten, die Frau mit dem Spitznamen „grosse (dicke) Montansier" zu beschmutzen. Um ihren republikanischen guten Willen zu beweisen, schickte sie drei Jahre später eine Truppe nach Belgien, das von den französischen Armeen überfallen wurde: Das Theater wurde dann dazu benutzt, republikanische Werte außerhalb Frankreichs zu verbreiten.

#ParcoursRevolution
Folgen Sie uns auf Facebook