Nieder mit den Königen!

Tage vom 11., 12. und 13. August 1792. Die vom Volk niedergestoßene Statue von Louis XIV
Tage vom 11., 12. und 13. August 1792. Die vom Volk niedergestoßene Statue von Louis XIV

Während der Revolution war der Place des Victoires ein königlicher Platz: Er war König Louis XIV. gewidmet. Die von Desjardins geschaffene Statue wurde 1686 gleichzeitig mit dem Platz eingeweiht und stellt den Sonnenkönig zu Fuß und nicht wie heute zu Pferd dar. Ein Anblick, der, wie man sagte, nach dem Sturz der Monarchie (10. August 1792) „die Augen der Sans-Culottes verwundete". Am 11. August stieß eine große Menschenmenge die Statue von ihrem Sockel. Könige hatten in den Straßen von Paris nicht mehr ihren Platz.

Lokalisierung

Wegbeschreibung

Place des Victoires, an der Ecke der Rue des Petits Champs

Vorschlag

Das Viertel des Palais-Royal
Vor den Arrondissements: die Stadtteile von Paris

Um mehr zu erfahren...

Revolutionäre, Vandalen?

Das Ziel der Sans-Culottes war es nicht, um der Zerstörung willen zu zerstören. Vor allem wollten sie die Figuren der Könige nicht mehr in ihrem täglichen Umfeld sehen: sie erinnerten sie zu sehr an Leid und Ungerechtigkeit. Das zurückgewonnene Metall wurde dann recycelt: zu Kanonen umgeschmolzen, trug es zur Kriegsführung bei. Die Statue Louiss XIV. wurde durch eine Holzpyramide ersetzt, die „Säule der Freiheit und Gleichheit" genannt wurde und die Namen der Opfer der Einnahme des Königlichen Schlosses der Tuilerien (10. August 1792) trug. Rasch zerstört, ist es eines der allerersten Mahnmale der Französischen Republik. Die heutige Reiterstatue von Louis XIV. stammt aus dem Jahr 1822.

#ParcoursRevolution
Folgen Sie uns auf Facebook