Das Théâtre du Marais oder "Theater von Beaumarchais" (Das Theater Marais)

Dieses am 1. September 1791 eingeweihte Theater sollte der Tradition zufolge aus Steinen der Bastille erbaut worden sein. Diese Tradition musste allerdings ihren Besitzer, Pierre Caron de Beaumarchais, nicht beunruhigen, der dort während der Revolution einige seiner patriotischen Stücke aufführen ließ. Einige Elemente der heutigen Fassade erinnern an die ursprüngliche Ausstattung des 1807 geschlossenen Theaters.

Um mehr zu erfahren...

Das Theater: eine politische Affäre

Jahrbücher der Patriotischen und Literatur Frankreichs und der politischen Angelegenheiten Europas, 24. Dezember 1789, S. 4
Jahrbücher der Patriotischen und Literatur Frankreichs und der politischen Angelegenheiten Europas, 24. Dezember 1789, S. 4

So Unter dem Ancien Régime ist „Die Hochzeit des Figaro" (1784) ein etwas unverschämtes, aber nicht sehr beunruhigendes Stück. Im Jahr 1789 wurde sie im Kontext der revolutionären Unruhen plötzlich als eine politische Anklage gegen die absolute Monarchie wahrgenommen, wie der Journalist der Annales patriotiques et littéraires bezeugt: "Bei einer Aufführung von „Die Hochzeit des Figaro" wurden die Verse gesungen, die am Ende dieser Komödie stehen und die bekanntlich mit diesen Worten enden: 'Alles endet mit Liedern'. Ein Aristokrat aus der ersten Reihe rief: „nochmal, nochmal", als wolle er die französische Leichtigkeit belasten; aber ein Patriot aus dem Publikum stand auf und rief den Schauspielern mit lauter und klangvoller Stimme zu: „Alles endet mit Kanonen"! Das Theater von Beaumarchais, in dem das Stück aufgeführt wurde, wird so zu einem Symbol der Revolution... ohne dass sein Besitzer wirklich einer war!

#ParcoursRevolution
Folgen Sie uns auf Facebook